Lebensraum am Puls der Zeit - quartier-feldbreite.ch
Logo

Selbstbewusste Piazza und filigranes Wegnetz

Das Freiraumkonzept der Landschaftsarchitekten Müller Illien legt den Grundstein für den gestalterischen Zusammenhang des neuen Quartiers Feldbreite. Das Konzept basiert auf dem gewonnenen Wettbewerb. Ein «Typologienbuch» zeigt, wie die vorgeschlagene Parklandschaft im Quartier Feldbreite umgesetzt wird. Die Umkehr des üblichen Verfahrens – zuerst zu bauen und dann die Umgebung zu gestalten – hat seine guten Gründe.

Das Quartier Feldbreite soll als Einheit wahrgenommen werden, aber trotzdem die funktionale und formale Vielfalt eines lebendigen Quartiers haben. Bewusst wurde deshalb die Erarbeitung eines detaillierten Freiraumkonzepts vorgezogen. Dieses unkonventionelle Vorgehen gewährleistet, dass – unabhängig von der künftigen Bebauung – ein starker Zusammenhalt des Quartiers über den Freiraum entsteht. Das Freiraumkonzept zeichnet sich durch drei Schwerpunkte aus: Mit dem zentralen Feldbreiteplatz entsteht ein vielseitig nutzbarer Treffpunkt für die Bewohner und Besucher des Quartiers. Über das gesamte Areal legt sich ein dichtes Netz an geschwungenen Fusswegen, das die einzelnen Baufelder erschliesst und mit der Nachbarschaft verbindet. An den Wegrändern wachsen Bäume und Pflanzen unterschiedlicher Höhe. Da und dort stehen sogenannte Heckenzimmer – ovalförmige, mit einer Hecke umrandete Rückzugszonen, welche sich die künftigen Bewohner für unterschiedlichste Aktivitäten, wie Grillieren oder Boule-Spielen, nutzbar machen können.

Das umfangreiche Typologienbuch beinhaltet im Detail Aussagen zur Gestaltung der Plätze und Wege, inklusive der Oberflächenbeläge, der Bepflanzung und der Möblierung, aber auch zur Erschliessung und Parkierung, zur Abfallentsorgung und Pflege der Aussenräume. Wichtig sind ebenfalls Richtlinien zur Gestaltung der Übergänge zwischen den öffentlichen und den eher privaten Freiräumen, welche von den Investoren innerhalb der Baufelder realisiert werden.

Wettbewerb

Feldbreitepark
Der Feldbreitepark: Sanft geschwungene Fusswege, die Bepflanzung mit Sträuchern und unterschiedlich hoch wachsenden Baumsorten sowie durch Hecken geschützte Rückzugsmöglichkeiten geben dem Quartier eine unverwechselbare Identität.
Feldbreiteplatz
Das Herz des neuen Quartiers: Der Feldbreiteplatz ist vielseitig nutzbar und somit attraktiv für unterschiedlichste Zwecke. Er ist gross genug, dass auch einmal ein Quartierfest oder ein Markt stattfinden kann. Im Erdgeschoss der umliegenden Gebäude sollen publikumsorientierte Nutzungen entstehen, welche vor allem den Quartierbewohnern dienen; zum Beispiel kleine Geschäfte und Gastrobetriebe, eine Kindertagesstätte oder etwa eine Fitnessanlage.
Heckenzimmer
Die Heckenzimmer: Rückzugsmöglichkeiten für die Quartierbewohner, welche nach Lust und Laune für Sandkästen, kleine Spielplätze, Bouleplatz, einen Kräutergarten oder einen Grillplatz für eine Gartenparty eingerichtet werden können.
Übersichtsplan
Das Freiraumkonzept definiert die Gestaltung der öffentlichen Freiräume (Zufahrten, Plätze und Wegnetz). Die Freiraumgestaltung innerhalb der zwölf Baufelder entsteht schrittweise aufgrund der konkreten Gebäudevolumen der einzelnen Bauprojekte.